prowork personal - ein magnetisches Unternehmen

Christian Conrad ist über das Bewertungs-Portal kununu auf uns aufmerksam geworden. In seinem aktuellen Buch Magnetische Unternehmenskultur erklärt er wie man als Unternehmen auf Mitarbeiter und Kunden magnetisch wirkt. Dafür dienen wir, neben anderen namhaften Unternehmen, als eines der Fallbeispiele. Was prowork personal als magnetisches Unternehmen ausmacht können Sie im folgenden Buchauszug lesen:

FALLBEISPIEL: prowork personal GmbH

Personaldienstleister (oder etwas plastischer: Leiharbeitsfirmen) haben im Allgemeinen nicht immer den besten Ruf. Zugleich ist die Branche aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach flexiblen Lösungen im Arbeitsmarkt in den letzten Jahren stark gewachsen. Das gilt sowohl für die Arbeitnehmer- als auch für die Arbeitgeberseite. Was macht Magnetische Unternehmen in diesem Bereich aus, also solche Dienstleister, von denen sich sowohl Kunden (= Unternehmen) als auch Mitarbeiter (= Leiharbeiter) angezogen fühlen? Ein solches magnetisches Unternehmen ist die vor drei Jahren gegründete prowork personal GmbH. Mit einem Kununu-Wert von 4,84 und einer Weiterempfehlungsquote von 100% bei 91 Bewertungen ist es sicher eine Ausnahmeerscheinung. Gründer und Geschäftsführer Markus Töpfer sagte im Interview, man habe "sicherlich einiges richtig gemacht". Er praktiziert damit die Demut, die er als eine wichtige Eigenschaft magnetischer Führungskräfte benennt. Für Töpfer hat die Anziehungskraft sehr viel mit Marke zu tun – "Der Wert, der Menschen anspricht" und "Das Gefühl, das ein Unternehmen bei der Zielgruppe erzeugt" In seiner Branche spielt da die Arbeitnehmer-Bewertungsplattform Kununu eine herausragende Rolle. Gegenüber Mitarbeitern und Bewerbern ist prowork personal so attraktiv, weil jeder Einzelne individuell wertgeschätzt wird. "Wir versuchen, uns mit jedem Einzelnen auseinanderzusetzen und eine individuelle Lösung zu finden. Immer wieder kommt es vor, dass Mitarbeiter zu uns kommen und uns bitten: ‚Hol mich hier raus‘, weil sie zu uns wollen." Der Leiharbeitsprofi Töpfer ist seit über 20 Jahren als Personaldienstleister tätig. Vor der Gründung von prowork hat er viele Jahre lang bei einer großen Leiharbeitsfirma Erfahrungen als Experte und Führungskraft gesammelt. Er ist stolz darauf, dass seine Firma für Mitarbeiter wie für Kunden gleichermaßen magnetisch ist. Diese Anziehungskraft führt er Leistung und Haltung zurück. Wesentliche Leistungsfaktoren sind Geschwindigkeit (in der Bearbeitung von Kunden und Mitarbeiteranfragen) und höchste Verlässlichkeit. "Alles, was hier passiert, machen wir mit unheimlich viel Liebe, Hartnäckigkeit und Leidenschaft", benennt der Geschäftsführer wichtige Haltungsfaktoren. Zu denen gehört auch Authentizität. "Wir sind locker gekleidet, ohne Anzug, und wir sagen immer, was wir denken. Das wertschätzen Kunden und Mitarbeiter." Eine Kununu-Bewertung eines ehemaligen Mitarbeiters drückt das so aus: "Die Kommunikation war nicht immer ganz einfach, aber toll." Übersetzt heißt das: Töpfer hat diesem Mitarbeiter (der zu den vielen gehört, die später von ihren Leihfirmen übernommen wurden) sehr klares und konkretes Feedback gegeben und zwar so, dass dieser die Rückmeldung auch annehmen und daraus lernen konnte. Durch die Kombination aus diesen Leistungs- und Haltungsfaktoren hat sich prowork personal in kurzer Zeit das Fundament aufgebaut, auf dem langfristiger Erfolg basiert: ein hohes Maß an Vertrauen bei Kunden und Leiharbeitern.

Intern ist das Team die Stärke von prowork personal. Die Verbundenheit untereinander drückt sich in der geringen Fluktuation aus, aber auch im starken Zusammenhalt untereinander. "Manchmal habe ich das Gefühl: Das ist keine Arbeit. Wir machen alles zusammen, wollen Spaß haben und gemeinsam erfolgreich sein." Zum Team zu werden, davon ist Töpfer überzeugt, braucht Zeit und passiert nicht von selbst. Wichtig ist die Harmonie im Team. Er könne nie jemand einstellen, der alles besser weiß, dem die Demut fehlt, die Bereitschaft zu lernen und immer besser zu werden. "Wir brauchen Menschen, die bereit sind zu geben, die sich selber nicht in den Fokus stellen, aber durchaus selbstbewusst sind." Selbst wenn die „Fußballmannschaft“, die elf Mitarbeiter, die das prowork-personal-Team ausmachen, nicht ständig auch privat Dinge miteinander unternimmt, bezeichnet Töpfer seine Mitarbeiter doch auch als Freunde. "Wenn ich Hilfe brauche, auch persönlich, dann weiß ich: die bekomme ich. Auch als Chef." Das geht aus seiner Sicht weit über das hinaus, was man „kollegial“ nennt. Kollegen helfen einander bei ganz konkreten privaten Krisen und Problemen – egal, ob es Beziehungsthemen oder andere große Herausforderungen sind. "Bei uns gibt es keinen Wettbewerb untereinander wie in meiner alten Firma. Es herrscht ein hohes Maß an Vertrauen untereinander, an Wertschätzung und an Gemeinsamkeit. Alle freuen sich über den Erfolg der anderen. Es gibt keinen Neid. Unser gemeinsames Ziel ist Zufriedenheit, nicht mehr Geld. Das Geld folgt." Die Kennzeichen eines magnetischen Teams, in dem Menschen gerne sind und bleiben (oder zu dem sie sehr gerne dazustoßen wollen, wie kürzlich eine Bewerberin eines sehr großen Mitbewerbers), sind also:

  • ein gemeinsames Ziel und gemeinsame Werte
  • viel Vertrauen
  • ein hohes Maß an gegenseitiger Wertschätzung
  • die oben genannte Demut, Lernbereitschaft

Mit diesen vier Punkten kann eine Organisation auch in der digitalen Transformation bestehen. "Evolution ist der Punkt schlechthin", bestätigt Markus Töpfer, "man kann hinschauen, wohin man will: Entweder du wirst schneller, besser, oder du wirst auf der Strecke bleiben." Eine magnetische Organisation zeichnet für Töpfer aus:

  • ein klares Warum ("Wir schaffen Zufriedenheit")
  • ein motivierender Rahmen
    • eine Organisation, in der sich alle sicher fühlen können
    • eine moderne Büroumgebung
    • flache Hierarchien
    • effiziente, moderne Prozesse
  • ein klarer Fokus
  • ein funktionierendes Geschäftsmodell (regionaler Dienstleister mit langfristig ausgerichteten Kundenbeziehungen)
  • und vor allem: eine starke Verbundenheit untereinander.

Nach dem Gespräch mit dem ambitionierten Geschäftsführer bin ich überzeugt, dass sich das prowork-personal-Team im umkämpften Leiharbeitsmarkt durchsetzen wird.

Das Team bei prowork sind nicht nur die Mitarbeiter. Zu dem Team gehören die Leiharbeiter ebenso wie im weiteren Sinne die Kunden. Die Beziehungsorientierung ist der entscheidende Wettbewerbsvorteil von prowork personal.

Mehr Informationen zum Autor Christian Conrad und zum Buch Magnetische Unternehmenskulter finden Sie hier.